Wärmebildkamera für unsere Ortswehr


Seit gestern können wir eine nagelneue Wärmebildkamera unser Eigen nennen.

Möglich gemacht hat dies eine Spende aus dem Jubiläumskapital der Shell Deutschland GmbH. Dieses ist 2002 zum 100-jährigen Firmenjubiläum eingerichtet worden. Hieraus werden jedes Jahr Spenden an gemeinnützige Organisationen, in denen Shell-Mitarbeiter tätig sind vergeben. Über unseren bei Shell arbeitenden Kameraden Matthias Erhorn haben wir einen Antrag eingereicht und sind bei der Geldvergabe berücksichtigt worden.

Somit konnte unser Förderverein bei der Firma MüTaeg in Zeven eine Flir K2-Kamera bestellen, welche wir gestern erhalten haben. Sie wird zukünftig auf unserem HLF zu allen Einsätzen mitgeführt.

Die Kamera kann die Umgebung auf ihrem Bildschirm mit Hilfe von Infrarotstrahlung in unterschiedlichen Farbtönen darstellen. Dies ermöglicht uns, auch bei schlechten Sichtverhältnissen die Situationen zu erfassen, um optimal handeln zu können.

Ein wichtiger Anwendungsbereich ist z.B. der Innenangriff bei Gebäudebränden. Entgegen der Darstellung in Fernsehserien/ -filmen kann man dort nämlich nicht einfach durch die Räume laufen während am Rand ein paar Flammen züngeln. Schon bei kleinen Bränden herrscht nach kurzer Zeit eine so starke Rauchentwicklung, dass man die eigene Hand vor Augen nicht mehr sieht und nur noch ganz langsam kriechend und tastend vorankommt. Mit Hilfe der Wärmebildkamera kann der Angriffstrupp sich besser im Gebäude orientieren und gezielt nach dem Brandherd und eventuell vermissten Personen suchen.

Weitere Einsatzmöglichkeiten der Kamera sind z.B. Personensuchen oder die Kontrolle von gelöschten Feuern auf noch vorhandene Glutnester.

Durch die neue Kamera erhöht sich somit die Schlagkraft unserer Wehr deutlich. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Shell Deutschland GmbH für die Spende und bei Jens Taege von MüTaeg für die unkomplizierte Abwicklung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.